Entscheidung über Kabel aus Sicht der Nachhaltigkeit

Um die Nachhaltigkeit eines Produktes zu bewerten, wird sein gesamter Lebensweg (Herstellung, Installation, Nutzungsphase, Abfallbehandlung) und damit seine Leistung auf wirtschaftliche, ökologische und soziale Auswirkungen untersucht.
Nachhaltige Kabel müssen den definierten Zweck mit möglichst geringen Mitteln (Umweltverträglichkeit sowie die für Herstellung Montage nötigen Ressourcen, Energie und Arbeitsaufwand) erfüllen.
Nachhaltige Kabel sind auch nach Jahrzehnten voll funktionstüchtig und bieten optimale Sicherheit.
Bei nicht-erdverlegten Kabeln kommt der Frage des Brandverhaltens eine wichtige Rolle zu..
Vor allem im Hinblick auf den Brandschutz in Bauwerken sind Kabel Teil eines komplexen Systems. Der günstige Preis von PVC-Kabeln kann zusätzliche Brandschutzmaßnahmen ermöglichen, die in ihrer Gesamtheit optimale Sicherheit bieten.

Weich-PVC ist seit vielen Jahrzehnten der am häufigsten eingesetzte Kunststoff für die Isolierung und Ummantelung von Kabeln (und isolierten Leitungen). Drei Viertel aller Kunststoffenergiekabel sind mit PVC-Compounds (Mischungen) gefertigt. PVC findet in sämtlichen Kabelarten Verwendung, hauptsächlich für Spannungen bis 1000 Volt: Stromverteilung in Niederspannungsnetzen in Erde, Rohrzügen, Gebäuden und der Industrie, in der Telekommunikation sowie in Kfz und Maschinen. Der Grund für die große Bandbreite dieses Kunststoffes liegt darin, dass durch entsprechende "Rezeptierungen" nahezu jede geforderte Eigenschaft erzielt werden kann. Generell ist PVC beständig gegen Feuchtigkeit und viele Chemikalien, flammhemmend, hat gute elektrische und mechanische Eigenschaften, ist flexibel und kostengünstig.
PVC für Kabel kann auch für den Brandfall rauch- und chlorarm (Low Smoke, Low Halogen LSLH) ausgetstatten werden.
Publikationen
Bildergalerie
Downloads
Links

API PVC- und Umweltberatung

VKLÖ

FVKiD

Europacable
     
  Seitenanfang
  email
print
     
Produktion Installation Nutzung Nachhaltigkeit Brandfall Abfallbehandlung