Nachhaltigkeit

Das Prinzip der Nachhaltigkeit ist heute allgemein anerkanntes Leitbild der Weltgemeinschaft. Es soll gewährleistet werden, dass künftige Generationen ebenso gute Chancen und Lebensbedingungen vorfinden wie wir. Eine nachhaltige Entwicklung stützt sich auf die Erkenntnis, dass dauerhafter Umweltschutz nur dann möglich ist, wenn die dafür vorgesehenen Maßnahmen ökologische, wirtschaftliche und soziale Faktoren gleichermaßen berücksichtigen. Soziale Gerechtigkeit, profitables Wirtschaften und der schonende Umgang mit der Natur werden nicht länger gegeneinander ausgespielt, sondern als Teile eines Ganzen gesehen, die untrennbar miteinander verbunden sind.

Zusammenspiel von Wirtschaft, Umwelt und Gesellschaft
In die traditionelle Ökologiediskussion der 70er und 80er Jahre müssen nun auch die Dimensionen Wirtschaft und Soziales integriert werden. Umweltschutz kann nur dann langfristig sinnvoll betrieben werden, wenn er auch wirtschaftlich machbar ist und alle motiviert sind, sich daran zu beteiligen. Dies erfordert eine umfassende, langfristig angelegte Strategie, die auf einer gesamtheitlichen Betrachtungsweise basiert und in Abstimmung mit allen Betroffenen (Politik, Wirtschaft und Konsumenten) umgesetzt wird.

Von punktueller zu gesamtheitlicher Sichtweise
Ökologisches Denken im Sinne der Nachhaltigkeit beschränkt sich nicht auf punktuelle Analysen eines Produktes, sondern betrachtet den gesamten Lebensweg - von der Gewinnung des Rohstoffes über Verarbeitung, Transport, Installation, Eigenschaften bei Gebrauch bis zur Dauer der Nutzung und schließlich der Verwertung des Altmaterials. Erst wenn alle Lebenswegstationen eines Produktes oder einer Dienstleistung und die Alternativen auf ihre wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Auswirkungen untersucht worden sind, lassen sich sinnvolle Maßnahmen für nachhaltiges Wirtschaften entwickeln.

Im Sinne nachhaltiger Entwicklung zu handeln bedeutet, den Blick auf die Leistungsfähigkeit eines Produktes offen zu halten und keine voreiligen Entscheidungen zu treffen, die allein von der Erzeugung oder Wiederverwertung eines Materials abhängig gemacht werden.

Kunststoffe - Schlüssel zur Nachhaltigkeit
Kunststoffe werden auf dem Weg zur Nachhaltigkeit eine Schlüsselrolle spielen.

Sie
sparen mehr Rohstoffe als sie selbst verbrauchen;
sind generell wieder verwertbar,
langlebig,
leichtgewichtig,
robust,
flexibel,
pflegeleicht,
vielseitig,
innovativ
und in vielen Lebensbereichen unverzichtbar.
Kunststoffe

Kunststoffe

PVC

Potenzial für Nachhaltigkeit
Vinyl-Spiel


News
Links

GUA

Prognos AG

API PVC- und Umweltberatung
     
  Seitenanfang   email
print