Entscheidung über Planen aus Sicht der Nachhaltigkeit

Um die Nachhaltigkeit eines Produktes zu bewerten, wird sein gesamter Lebensweg (Herstellung, Installation, Nutzungsphase, Abfallbehandlung) und damit seine Leistung auf wirtschaftliche, ökologische und soziale Auswirkungen untersucht.
Im Vergleich zu den gesamten Lebenswegkosten - also Kauf + Nutzungs-/Wartungsverhalten + Entsorgung/Recycling - sind die monetarisierten ökologischen Kosten niedrig.
Bauwerke aus Planen zeichnen sich durch besonders geringen Materialverbrauch aus und verursachen minimalen Wartungsaufwand.
Nachhaltige Planen haben eine Nutzungsdauer von 15 - 20 Jahren, sind schwer entflammbar und verfügen über eine Temperaturbeständigkeit von -35° Celsius bis +70° Celsius.
Textile Architektur mit Planen ermöglicht ressourcenschonendes Bauen.

Planen bestehen aus hochfesten Polyester- oder Glasgeweben, die beidseitig mit Kunststoff beschichtet sind. PVC-beschichtete Polyestergewebe nehmen dabei eine dominierende Stellung ein. Ihr Haupteinsatzgebiet ist der Schutz von Transportgütern am Lkw, sie werden aber auch zur Abdeckung offener Container eingesetzt. Im Baubereich kommen sie u.a. für Traglufthallen, Zelte, Biogasspeicher, Überdachungen von Sportbauten, Bahnhöfen oder Ausstellungsflächen zum Einsatz. Die richtige Mischung bei PVC-Planen entscheidet über die Eigenschaften, die Qualität und somit auch über die Nachhaltigkeit. Die Plane zeichnet sich durch Langlebigkeit, Wetterbeständigkeit und Resistenz gegen Pilz- und Mikrobenbefall aus und bietet eine zuverlässige Dichtheit und eine extrem hohe Festigkeit.
Publikationen
Bildergalerie
Downloads
Links

API PVC- und Umweltberatung

EPCOAT Projektzentrale

Recycling-Projekt "Texyloop"

Arbeitskreis Textile Architektur
     
  Seitenanfang
  email
print
     
Produktion Installation Nutzung Nachhaltigkeit Brandfall Abfallbehandlung